Norderneyer Urlaubstagebuch – Der Start ins Abenteuer

Guten Morgen Welt ! Es ist Urlaubszeit !

oh ja, es ist endlich soweit…wir haben den Bus bis unter den Rand voll gepackt, Surfbretter sind auf dem Dach und gleich steigt die Familie zu. Ganz ehrlich, wie kommen Menschen mit Kindern ohne einen VW Bus klar 😉 ? Nie wieder will ich ein anderes Auto haben, aber ich schreibe die Tage noch mal einen ausführlichen Bericht zu unserer VW T5 Caravelle. Wie man sieht, es passt irgendwie alles rein.

 

Bei einer Reise mit zwei Kindern, davon noch ein Wickelkind mit Stoffwindeln, kommt einiges an Gepäck zusammen. Der Hund muss daher mit dem Körbchen auf den freien Platz neben der Rückbank umziehen, der Kofferraum ist nämlich VOLL !

Da wir für die nächsten 20 Tage in eine Ferienwohnung ziehen, müssen wir ein wenig mehr an Material einpacken. Eine Grundversorgung für die ersten Tage ist also an Bord, ebenso alles was die beiden Mädels so brauchen.

Abfahrt…los geht es Richtung Norderney

Unsere Frühaufsteher haben und gemütlich um 5:30 Uhr aus dem Bett geschmissen, damit war die Familie dann auch um 8:12 Uhr auf der Straße und Richtung Norddeich Mole unterwegs. Ganz ohne Stress, laut Reederei Frisia waren auf jeden Fall genug Fähren eingeplant und mit zwei Kiddies muss man nehmen was kommt. Leider wollte die Kleine auch nur 20 Minuten schlafen, wir hatten also knapp 2 Stunden Knötterspaß. Aber egal, um 12:00 Uhr waren wir in Norddeich, konnten uns für die Fähre einreihen und müssten jetzt drauf hoffen, dass wir aus Reihe 3 noch dran kommen würden. Und tatsächlich, wir waren dann auch das drittletzte Auto und somit um 12:30 Uhr auf dem Weg nach Norderney.

Unsere Ferienwohnung

Leider ist es inzwischen ganz schön schwierig geworden, auf Norderney noch gute und bezahlbare Unterkünfte für Familien zu finden. Mit Hund wir es ungemein komplizierter, daher hatten wir unsere Ferienwohnung auch schon im Herbst 2016 gebucht. Wir sind dieses mal bei der Familie Hahnen untergekommen und haben dort die Wohnung 2. Vom Platz vollkommen ausreichend, da das große Bett aber leider nicht familienbetttauglich ist, muss der Papa auf dem Schlafsofa nächtigen. Wir sind wieder in der Nordhelmsiedlung, laufen maximal 5 Minuten zum Strand und haben alles für den täglichen Bedarf vor der Tür. Die Große kann in der Straße mit dem Fahrrad üben und im nahen Wäldchen kann sich die Frau morgens in ihr Joggingprogramm stürzen.

Tag 1 – Erste Aktivitäten

Die Große wollte natürlich direkt zum Strand, dass haben wir dann gleich mit einer Tour zum Surfcafe verbunden. Nachdem Papa ja das Auto auch wieder ausräumen musste, hatte er sich auch erst einmal einen Burger verdient 😉 Zum Glück haben wir noch einen Tisch ergattern können, über das lange Wochenende ist die Insel nämlich schon ziemlich voll. Auf dem Rückweg sind wir dann kurz am Holy Festival Norderney vorbei gekommen und die Große durfte noch auf ihr Lieblingswackelmotorrad. Nach einem kleinen Abendbrot sind die beiden Mädels dann um 18:00 Uhr vollkommen platt ins Bett gefallen ! So konnten Papa und Hund noch eine kleine Runde zum Strand drehen und euch ein paar Eindrücke mitbringen.

So…dann kommt gleich mal alle gut ins Bettchen. Ich mache hier gleich auch die Schotten dicht und melde mich dann Morgen wieder.

LG Dirk

Nächster Teil –>


Schreibe einen Kommentar