Norderneyer Urlaubstagebuch – Tag 17 und 18

Das Urlaubsende naht, nutze die letzten Tage !

Nun geht unser großer Familienurlaub bald schon zu Ende, daher jetzt nochmal alles raus holen und schauen was es noch zu entdecken gibt. Das Wetter soll auch wieder freundlichen werden, somit werden wir die beiden Mädels so häufig es geht an die frische Luft bringen.

Montag – 03.07.2017

Wir wollten zum Frühstück mal was anderes ausprobieren und sind in der Stadt zum Inselhotel König gefahren. Das Frühstücksbuffet hörte sich gut an und preislich lag das auch in einem familienfreundlichen Rahmen, die beiden Mädels wurden nämlich nicht berechnet.

Nur hätten wir eins wissen müssen! Geht man in ein 4-Sterne Hotel zum Frühstück, dann sitzen da meistens auch ein Haufen 4-Sterne Gäste (oder welche die sich dafür halten) rum. Wir wurden also ein bisschen angesehen, als wären wir von einem fremden Planeten gekommen 😉 Bunt und sportlich war da so nicht die Standardbekleidung, als ich die Kleine dann auch noch in MilaMai auf den Rücken gepackt habe, war bei den meisten der Spaß vorbei 😛

Aber wir waren gut gesättigt und konnten in den Tag starten !

Sind dann in der Stadt dann noch schnell in den Nordsee-Bär Shop gegangen, die haben nämlich nicht nur super leckeres Weingummi, sondern auch ganz lustige Ideen 😉 So gibt es kleine Überraschungstüten, die man direkt so an liebe Menschen verschicken kann. Die Große hat dann gleich eine Tüte für ihre Kitagruppe fertig gemacht und stolz in den Briefkasten gesteckt. Wir sind gespannt, wie der kleine Gruß von der Insel so ankommt.

Nach dem Mittagessen sind wir dann zum Strand gegangen und wollten den Drachen nochmal in die Lüfte bringen, aber der Wind war doch zu heftig. Muscheln sammeln ging natürlich trotzdem und somit haben wir uns noch auf den Weg Richtung Hafen gemacht. Eigentlich wollten wir am Seenotkreuzer Bernhard Gruben mal fragen, ob Mama und die Große mal gucken dürfen, aber es war grad keiner an Deck. Also weiter zum Hafen und die Fähren angucken. Danach den ganzen Weg zurück nach Hause, so waren wir gute 2,5 Stunden unterwegs und konnten direkt mit dem Abendessen starten.

Unser UlfBo Bollerwagen hat uns dabei wieder gute Dienste geleistet, die Große konnte gemütlich ihr Eis essen, während Mama und Papa gezogen haben. Und wie man auf dem Foto erkennt, bei dem Untergrund ist der Bollerwagen auf jeden Fall tauglich für Marsexpeditionen. Ein Antrieb fehlt allerdings noch 😉

Dienstag – 04.07.2017

Juhu, der Tag hat uns tatsächlich mit ein wenig Sonne begrüßt und man konnte sehen, wie der Wind die Wolken vertrieb und langsam blauer Himmel über der Insel aufzog.

Den Vormittag wollten wir entsprechend nutzen und da unsere Große ja soviel Spaß an Musik hat, sind wir zum Kurplatz gefahren. Dort gab es heute ein Konzert der TanzAgenten und beide Mädels waren wieder mit vollem Elan dabei. So hatten wir uns bereits um 11:30 Uhr auch direkt ein Frieseneis verdient und sind mit einem Lächeln in die weitere Tagesplanung gestartet.

Wir wollten dem Surfcafe einen letzten Besuch abstatten und uns nochmal richtig den Bauch voll schlagen, dummerweise zogen dann ein paar sehr dunkle Gemütswolken auf. Die beiden Mädels haben auf dem Weg dorthin nämlich nur Mist gebaut 🙁 Eigentlich sollte es eine lustige Bollerwagentour werden, wir haben sogar noch einen Zwischenstop auf einem Spielplatz eingelegt, leider ging dann das Chaos los. Die Kleine schmiss das Spielzeug aus dem Bollerwagen und zwar immer genau zu dem Zeitpunkt, als Mama und Papa mal nicht hingesehen haben. Als es dann auffiel, waren ein paar Dinge schon verschwunden und die Große konnte nur sagen „das hat sie vorhin schon raus geworfen“. Auf unsere Frage, wieso man sowas dann nicht vorher sagen könnte, gab es leider keine Antwort. Damit war unsere gute Laune urplötzlich verschwunden und wir haben den Besuch im Surfcafe dann gestrichen. Da war das Geschrei natürlich groß !

Naja, haben uns dann zuhause den Burger selber gebraten, was dank der Kochkünste meiner Frau eine sehr gute Alternative war !!!

Somit war der heutige Tag nicht wirklich von großen Erlebnissen gekrönt, aber wir haben ja noch ein paar Chancen 😉

Daher schließe ich für heute, werde mich meinem Norderneyer Bierchen widmen und hoffe auf schöne Resttage. Bis dahin, alles liebe !

 

<– vorheriger Teil                         nächster Teil –>


Schreibe einen Kommentar