Norderneyer Urlaubstagebuch – Tag 9 bis 13

He..! Fünf Tage Action und Programm liegen hinter uns !

jetzt wird es Zeit für eine kleine Berichterstattung.

Durch den Babboe Testbericht gab es etwas Schreibstau, aber jetzt gibt es dann die geballte Ladung Inselleben 😉

Waren die letzten Tage viel mit Freunden von uns unterwegs, die vier Kinder haben toll zusammen gespielt und die Erwachsenen hatten auch mal ein wenig Ruhe. Wir waren sehr gut Essen und konnten auch mal wieder unter Erwachsenen quatschen. Die Kinder durften auch ein wenig länger wach bleiben und viel Quatsch machen. Leider ist das Wetter wieder etwas umgeschlagen, wir hatten viel Wind und Regen, daher sind auch nicht so viele Fotos entstanden. Ich hoffe aber, dass ihr trotzdem ein paar Eindrücke gewinnen könnt.

Da sich die Grundaktivitäten wie Frühstück und Mittagsschlaf hier ganz gut eingependelt haben und wir manchmal auch einfach keine Zeit für detaillierte Tagesübersichten hatten, lasse ich unsere besonderen Aktivitäten als Schlagwörter sprechen.

Surfcafe / Januskopf

Wir waren mit unseren Freunden noch zweimal im Surfcafe Norderney, mussten es uns nach einem windigen Nachmittag mit den Strandstrolchen ein gutes Abendessen können 😉 Die Kinder, sonst gerne mal etwas „speziell“ bei der Essensauswahl haben jeder eine Portion Reibekuchen verputzt und waren glücklich und zufrieden. Daher haben wir uns am nächsten Tag auch gleich einen Tisch für das Frühstück reserviert. Für zwei Familien mit Kindern gibt es im Surfcafe was ganz tolles, nämlich eine große Runde Sitzgruppe in der Mitte und unter dem riesigen Tisch ist Sand. Die Kinder sind also auch bei schlechtem Wetter beschäftigt und können ein wenig spielen. Zudem sind alle Mitarbeiter total nett und kinderlieb, auch wenn die Kurzen mal etwas Chaos machen, der Service ist immer top !

Danach konnte man noch schnell am Januskopf zum Strand gehen, die Kinder konnten Drachen steigen lassen und Papa hat mal wieder eine Sandburg gebaut. Leider mussten dieses mal vier Kinder rein passen, ich hatte also etwas zu schaufel.

Bei allen Touren, egal ob Sonne, Wind oder Regen, hat uns natürlich unser Babboe Curve begleitet. Wer dazu mehr wissen will, Teil 1 und Teil 2 meines Tests findet ihr auch hier.

Flughafen Norderney

Ich muss zugeben, an diesem Tag waren wir faul 😉 Aber bis zum Flughafen wäre es mit dem Rad schon eine Strecke gewesen und mit der Kleinen war uns das zu unsicher. Eigentlich wären wir dort gerne zu einem Rundflug über die Insel gestartet, aber leider war heute kein Pilot mehr frei. Die lieben Kollegen von den Inselfliegern haben uns aber schon gesagt, dass wir die Tage auf jeden Fall nochmal in die Luft kommen. Die vier Kinder waren trotzdem total fasziniert von allem, gerade weil man so nah an die Startbahn ran kam.

Sportprogramm für Kinder

Die Große ist auf ihrem Laufrad ja inzwischen ein Profi, jetzt will die Kleine auch los. Daher haben wir das Dreirad mal mitgenommen und sie übt total begeistert und ist stolz über jeden Meter. Sie wird aber auch von allen Seiten angefeuert, die Große will jetzt schon Wettrennen fahren. Inzwischen üben wir auch immer mal wieder mit dem Fahrrad und die Große will auch unbedingt Skateboard fahren. Wir sind also auf einem guten Weg.

Badehaus Norderney

Hatten dann leider jetzt auch einen richtig schmuddeligen Regentag, aber den haben wir dann für einen Besuch im Badehaus Norderney genutzt. Das Familien-Thalassobad hat ab 9:30 Uhr geöffnet und wir haben uns für zwei Stunden in die Wellen gestürzt. Das Bad ist wirklich schön und bietet alles um einen Regentag gelungen zu überbrücken. Für die Eltern gibt es im gleichen Haus auch noch das große Bad mit Sauna, Massage usw. Da kann man sich mal so richtig verwöhnen lassen. Die Große hatte Spaß auf der Rutsche und im Wellenbad und beiden Mädels waren nachher richtig müde und freuten sich auf den Mittagsschlaf. Also wieder ein gelungener Tag 😉 Haben dann nachmittags nochmal die Innenstadt unsicher gemacht und uns ein Frieseneis gegönnt. Also wer hier auf der Insel ist, das Eis dort ist ein MUSS ! Guckt euch nur vorher die Größe der Kugeln an, bevor ihr drei Stück bestellt.

Was gab es sonst noch so…

Wie schon erwähnt, wir waren viel auf Tour, haben schöne Dinge auf der Insel gesehen und die Kinder blühen jeden Tag mehr auf. Die Große ist viel offener geworden, aber manchmal auch ein ziemlicher Klugscheißer 😉 Die Kleine ist mobil wie ein Wiesel, geht hier die Treppe raus und runter und ist voll auf Kamikazemodus. Mama und Papa sind abends genau so platt wie die Kiddies, aber auch einfach glücklich über den gelungenen Urlaub.

Und manchmal überrascht einen die Insel am Abend noch mit einer speziellen Begegnung…

So meine Lieben, das war es dann erst einmal für Heute. Wir lassen es uns jetzt noch bei einer großen Tüte Weingummi gut gehen und berichten die Tage dann weiter.

Liebe Grüße von Norderney

<– vorheriger Teil                         nächster Teil –>


Schreibe einen Kommentar